Hausflur

 

Im Jahr 2018 startet „Utecht& Philine“ in erweiterter Besetzung das neue Projekt „Hausflur“

Maskenbau und Spiel: Anita Gröbl, Philine Maidt, Sebastian Utecht

Regie: Aziza Bouizedkane

 

Das Stück "Hausflur" befasst sich mit dem Phänomen „Treppenhaus“ und wie dieses, im Spannungsfeld zwischen öffentlichem und privatem Raum, seine ganz eigene Realität kreiert. Es verhandelt die Frage wie das Zusammenleben unterschiedlicher Lebensrealitäten unter einem Dach funktionieren kann. Welche Situationen, Reibungen und Beziehungen, Zufälligkeiten oder Routinen verweben sich im Flur eines gewöhnlichen Mietshauses zu einer gemeinsamen Komposition?
In dieser Produktion lässt die Gruppe Charaktere aufeinandertreffen, die den Alltagsstaub ihrer Wohnungen mit auf das gemeinsame Spielfeld des Hausflurs bringen. Die Archetypen der Bewohner eines Mietshauses finden sich in überspitzter Darstellung in den Masken wieder und phantasieren über die Begriffe von Nachbarschaft, dem Fremden, der Intimät und der Anonymität.


Ohne Sprache, aber mit Mitteln von direkt auf der Bühne kreierten Geräuschen, Effekten und Musik lebt das Stück in seiner eigenen Taktart und komponiert eine Welt in der jede Figur ihre ganz persönliche Melodie spielt. Durch Überzeichnung und Situationskomik wird die Absurdität alltäglicher Routinen entlarvt, wobei sich das Stück an keinem konkreten sozialen Milieu abarbeiten will, sondern sich vielmehr in einer archetypischen, phantastischen Welt bewegt.

Copyright der Fotos: Joachim Maidt